Case Study.

Initiator

Adobe × Bauhaus.

International.

Project.

Adobe Hidden Treasures 2018.

Design Wettbewerb № 2.

Status.

Done / Gewonnen.

Outcome.

Hommage à Hidetaka Yamasaki – Print Design (sowie vier weitere Designs).

Challenge × Solution.

Nach fast 100 Jahren wurden im Rahmen des Projektes Hidden Treasures Schrift-Skizzen und bisher unveröffentlichte Buchstabenfragmente der legendären Bauhaus Hochschule für Design wiederentdeckt. Aus diesem Material wurden fünf Schriftsätze von jungen Schriftgestaltern (in Zusammenarbeit mit ihren internationalen Hochschulen und unter der Leitung von Erik Spiekermann) digital vervollständigt und überarbeitet. Im Rahmen dieser Kooperation zwischen Adobe und Bauhaus Dessau wurde die Veröffentlichung der Schriften an Designwettbewerbe gekoppelt. Ausschreibung № 2 stellte dabei die Aufgabe, die bisher veröffentlichten Schriften im Rahmen einer freien Postergestaltung zu nutzen, die sich thematisch mit dem Bauhaus auseinandersetzt.  

 

Die Grundidee für den Wettbewerbsbeitrag bestand darin, die Themen “100 Jahre Bauhaus” sowie “Typographie und Bauhaus” in einer Serie aus fünf Designs zu explorieren, die alle aus demselben Themen- und Motivkomplex schöpfen, im Zuge der gestalterischen Auseinandersetzungen aber dann in ihre individuelle Perspektive finden. Dabei sollte final eine Serie in den Wettbewerb eingereicht werden, die auch ein Spektrum unterschiedlicher Sichtweisen auf die Charakteristika der rekonstruierten Schriften des Projektes Hidden Treasures anbieten kann.

Das Design "Hommage à Hidetaka Yamasaki" konnte die Jury überzeugen und gewann den Wettbewerb.

Role.

Gestalter.

Im Detail.

Konzept und Umsetzung.

CASE STUDY

ADOBE × BAUHAUS DESSAU.

Hommage à Hidetaka Yamasaki - Gewinner Design.

 

Das an Typeface Specimens angelehnte Design macht die von Hidetaka Yamasaki rekonstruierte Carl Marx zur Hauptrolle der Gestaltung und zeigt Belastbarkeit wie Facettenreichtum der Schrift. Der Text - das Bauhaus Manifest von Walter Gropius - ist architektonisch in sich verschränkt gesetzt und spannt so (gemeinsam mit dem vertikal gesperrten Bauhaus-Schriftzug) den Bogen zum 2019 anstehenden 100-jährigen Gründungsjubiläum des Bauhauses.   

1/3

Design: Manifesto.

Auch hier wird das Bauhaus Manifest von Walter Gropius inszeniert. Neben der Carl Marx arbeitet das Design mit Flavia Zimbardis Schrift Joschmi, um die berühmte Silhouette des Sheddachs des Bauhaus Archivs zu zitieren.

Der Entwurf ist als Poster für den privaten Wohnraum gedacht, wie es sie in Museumsshops zu kaufen gibt.

Design: 100 years of Bauhaus.

Das "100 Years of Bauhaus”-Design nutzt ebenfalls Flavia Zimbardis Joschmi; hier allerdings im Anschnitt, da weniger die Assoziation mit der Silhouette des Bauhaus Archivs gesucht wird. Mehr geht es um die laute Rhythmik, die dadurch bei einer Serienhängung des Plakates im öffentlichen Raum entsteht. Auch wird eine leichte Ähnlichkeit zum "100 Jahre Bauhaus" Logo von Stan Hema gesucht. 

Design: As fresh as a hundred years ago.

Ein Großteil der Menschen assoziiert mit Bauhaus Kandinskys Formen- und Farbkombination aus seinem Elementarunterricht. Die Bauhaus Stiftung selbst sucht mit dem 2011er Redesign ihres Corporate Designs (König/Hort) die Distanz zur Reduktion auf Kandinskys Symbolserie. Der Entwurf “As fresh as a hundred years ago” macht sich die prominente Bauhaus-Chiffre und ihren Wiedererkennungswert zunutze, fügt allerdings durch die Abänderung der Symbolserie in Material (Werkstoff Kupfer) und Räumlichkeit (3D-Render) eine weitere Erzählebene ein, die aus den Themen, Materialien und Disziplinen des Bauhauses gespeist wird. 

Design: Timeless. Since 1919.

Auch hier wird sich eine Abwandlung Kandinskys populärer Formen- und Farbkombination zunutze gemacht. Auch der so bekannte vertikale Bauhaus-Schriftzug (Bauhaus Dessau Fassade / CD der Bauhaus Stiftung seit 2011) wird genutzt, um Aufmerksamkeit zu erzeugen. Durch die besondere Reduktion dieses Entwurfes, werden zudem die Einzelelemente und ihre Richtungen stark betont. 

PORTFOLIO

BACK TO CASE

OVERVIEW

PORTFOLIO

Get in touch.

* mandatory.

NGO oder Start-up mit guten Ideen aber keinem Geld? Bis zu dreimal im Jahr realisiere ich unentgeltlich (vorzugsweise gemeinnützige) Projekte.

→ Mehr erfahren.

Patrick Reichert-Young

© 2018/20 

Creative Director Design

Düsseldorf / Deutschland